Was ist eine Ernährungs-Psychologische Beratung

Neu in Sargans Praxis für Ernährungs-Psychologische Beratung "pebs.ch"

 

Seit kurzem berate ich In meiner Praxis für Ernährungs-Psychologische Beratung in Sargans Klienten, die schon etliche Diäten erfolglos hinter sich haben. Menschen die erst gar nicht in die Jo-Jo Falle treten wollen und auch Menschen die eine andere Ernährungsform wie Vegetarisch oder Vegan leben möchten. Um Gewicht zu reduzieren oder zu halten wird in der Ganzheitlichen Ernährungs-Beratung der Mensch als Ganzes, die momentane Lebenssituation, anerzogene Gewohnheiten aber auch Verhaltensweisen der man sich nicht bewusst ist, einbezogen. Abnehmen ist einfach im Vergleich dazu das Gewicht zu halten. Man nimmt mit jeder Diät ab wenn man sie konsequent durchführt, aber das Gewicht langfristig zu halten, das ist eine Kunst. Da setze ich bei meinen Klienten an. Die Gewichtsabnahme sollte langsam vor sich gehen. Das neue Essverhalten muss langfristig umsetzbar sein und darf nicht aus lauter Verzicht bestehen. Lieber vier Kilogramm in einem Jahr verlieren als in einem Monat. Eine Ernährungsumstellung braucht Ausdauer und birgt auch Rückschläge. Ein schlechtes Gewissen braucht man deswegen noch lange nicht zu haben, nur weil man einmal zu üppig gegessen hat. Wer sich Vegan oder Vegetarisch ernährt, sollte sich genügend Wissen über diese Ernährungsformen aneignen. Vegan zu leben ist im Trend und birgt für manchen in der Umsetzung eine grosse Herausforderung, denn es steckt mehr dahinter als einfach auf gewisse Produkte zu verzichten. Es ist eine Lebenshaltung.  Ich studiere seit 2010 am Institut für Körperzentrierte Psychotherapie (IKP) in Zürich und schliesst Anfang 2015 die Diplomstufe für die Ernährungs-Psychologische Beratung ab. Zwei Spezialgebiete die ich ebenfalls anbiete in meiner Praxis sind die Ernährungsberatung beim Lipödem (krankhafte Fettvermehrung) und bei Rheumatoider Arthritis.  Noch diesen Herbst wird mein erstes Buch über das Thema Lipödem veröffentlicht. Bei Essstörungen wie Bulimie, Binge eating und Anorexie begleite ich die Klienten über einen längeren Zeitraum und arbeite mich mit ihnen Schritt für Schritt zum Kern bzw. der Ursache der Störung vor. Eine Frage könnte lauten "vor was schützt mich diese Sucht?" Eine Essstörung kann ein Ausdruck von Unterdrückung von Emotionen, der Angst nicht zu genügen oder auch dem Gefühl nicht geliebt zu werden und anderes mehr sein. Nun gilt es herauszufinden, was läuft schief im Leben, immer zusammen und mit dem Einverständnis des Klienten/in. Mit einem Essanfall oder durch das anschliessende Erbrechen können unausgelebte Emotionen sich kurzfristig entladen. Doch danach folgen meist Schuldgefühle und Scham. Regelmässige Seminare über diverse Ernährungs- Themen runden mein Angbot ab. Mehr unter www.pebs.ch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0